Terms & Conditions

General Terms and Conditions

1. Scope of Validity of General Terms and Conditions

These terms and conditions shall apply for all transactions with companies, legal public entities (juristische Personen des öffentlichen Rechts) and separate estates governed by public law (öffentlich-rechtlichen Sondervermögen).

2. Conclusion of Contract

All offers are without engagement.

The contract shall become binding through the order confirmation in writing as well as trough the contents of the order confirmation hereto.

Verbal agreements shall be valid subject to written confirmation only.

The purchaser’s rights arising from the contractual relationship hereto shall be transferable subject to our prior agreement in writing only.

3. Prices, Freight and Packing

Delivery shall be carriage paid via the most economical shipping means to the specified place of destination within Germany. If the purchaser desires special packing, this shall be subject to additional invoicing.

Return consignments shall not be refunded.

4. Delivery, Passage of Risk

The delivery date specified in the order confirmation shall be deemed to be approximate only. This date shall be adhered to if possible.

As soon as the goods leave our entrepot or the goods have been made available to the purchaser, every risk shall pass to the purchaser. In case the goods are retracted, the purchaser shall carry every risk until receipt of goods by us - regardless of the reason of retraction.

Transport damages shall be reported to us without delay. In the case of shipment via carrier, the damage shall be noted on the freight waybill. In the case of rail shipment, an official certificate of damage is to be demanded and procured from the rail authorities and forwarded to us without delay.

5. Payment

Our invoices shall be due for payment immediately.

We reserve the right to accept or refuse bills of exchange or cheques. Discount and bank charges shall be at the expense of the purchaser.

In the case of delay of payment, the purchaser shall be subject to an interest rate of 8 % about the applicable base interest rate.

The purchaser shall not be entitled to offset or withhold due invoice amounts unless the purchaser’s counter-claim is uncontested or has been judicially sentential.

6. Nature of the goods, deviations in measurement

We guarantee that our goods are free of material defects.

The purchaser shall make qualified demands towards the ordered goods hereto only to the extent that these demands would be fair or commercially common towards other goods of commensurate quality and price category. There shall be agreement that the following shall not be construed as constituting defects:

  • optical differences in colour due to pile reversal (Shading)
  • pressure points through furniture, etc.
  • commercially common deviations in quality, colour, thickness, weight, finish and design due to manufacturing tolerances
  • warpage in panels due to manufacturing tolerances that adhere to the tolerance limits of DIN CEN/TS 14159
  • warpage in patterned tiles within a tolerance of less than ± 5 mm per tile due to manufacturing tolerances.

Shipment shall be effected in delivery dimensions applicable and common to the respective product. Length deviations of up to 10% for rolls shall be deemed normal, width deviations of +/- 3 cm are due to manufacturing tolerances. For orders with fixed dimensions or with special designs/patterns and colours, we reserve the right to minor deviations due to manufacturing tolerances as follows: up to 200 m² 7%, up to 500 m² 5%, from 501 m² 3%. Short shipments of up to 5% due to manufacturing tolerances shall be deemed acceptable.

7. Requirement to give notice of defects

Complaints for perceivable defects shall be raised in writing within 10 days (receipt by us) after receipt of goods. Concealed defects shall be reported within the same term as soon as they become evident and/or have been discovered. After expiry of this term, the purchaser’s rights of reprehension based upon defective goods shall be ruled out, unless the defect was maliciously concealed or we have assumed a guarantee for the constitution of the goods.

The same exclusion of liability shall apply after cutting or other – even partial – processing of the goods if the defect was perceivable at this time.

8. Guarantee

In the case of defective material, we shall reserve the prerogative between repair or replacement. Claims for defects shall be limited to one year after receipt of goods.

The purchaser shall be entitled to claim price reduction or – in the case of a substantial defect - rescission from the contract only after the repair or replacement has failed or if we refuse to repair or replace the goods. The same applies if the purchaser appoints a date after which he threatens to refuse the repair/replacement and the time limit has expired. This time limit must be at least 10 working days.

Any additional damage and/or cost compensation claims arising from material defects shall be ruled out.

This exclusion shall not apply if the defect has been maliciously concealed or if we have assumed a guarantee for the constitution of the goods.

Furthermore, this exclusion shall not apply for liability for gross negligence or deliberately inflicted damage and shall not apply in cases of injury of life, body or health if this has been caused by a negligent breach of duty from our side. A deliberate or negligent breach of duty on our behalf shall be equivalent to such caused by our legal representatives or our auxiliary agents.

Finally, this exclusion shall not apply for our duties according to § 478 Abs. 2 BGB (German Civil Code). However, the reimbursement of expenses is, in this case, limited to the net price of the delivered goods.

9. Limitation of Claims

Claims for defects shall be limited to one year after receipt of goods.

This term of limitation shall also apply for goods which, in accordance with their common usage, have been utilised for construction purposes and have caused such objects of construction to be defective

10. Retention of Title

Until the fulfilment of all claims (including all account balances from current accounts) against the purchaser to which we are entitled now or in the future on the basis of every and any legal reason, we shall be granted following securities. These securities shall be released on demand if their value exceeds by more than 20% the respective claims for which securities have been given.

The goods shall remain our property. Processing and reshaping shall be effected for us, the manufacturer, but without any obligation for us. If our (co-) ownership expires because of compounding, it shall be deemed as having been agreed upon that the purchaser’s (co-) ownership of the unified product shall be transferred to us pro rata (invoice value). The purchaser shall store our (joint) property at no cost to us. In the following, goods, towards which we have a claim of (joint) ownership, shall be reffered to as conditional goods.

As long as he is not in default, the purchaser shall be entitled to process and sell the conditional goods within the context of normal business transactions. Pledging as collateral or transfer by way of security shall be inadmissible. For collateral purposes, the purchaser shall at this time assign to us in full his accounts receivable (including all account balances from current accounts) resulting from resale of the conditional goods or resulting from other legal reasons (especially insurance, illegal action). We hereby revocably authorise the purchaser to collect in his own name the accounts receivable assigned to us. The authorisation of collection may be revoked only if the purchaser does not properly fulfil his payment obligations.

In case third parties attempt to seize the conditional goods, the purchaser shall inform such parties of our ownership and inform us immediately.

In cases of behaviour in breach of contract – especially for delayed payment – we shall be entitled to demand release of the conditional goods and/or assignment of the right of collection of goods towards third parties. The purchaser shall be obliged to release the goods to us immediately.

11. Applicable Law, Partial Invalidity, Place of Fulfilment and Place of Jurisdiction

German law shall apply to the contractual relationship – especially with view to deliveries made to foreign countries. The Vienna Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG) dated April 11, 1980, including subsequent provisions, shall not apply.

Should individual provisions of the General Terms and Conditions hereto presently be or become invalid, this shall have no relevance pertaining to the validity of the remainder of the provisions hereto.

Place of fulfilment for shipment and payment as well as the place of fulfilment for all disputes arising from the contractual relationship shall be Bielefeld. We shall, however, be entitled to institute legal proceedings against the purchaser at his place of business.

download Terms & Conditions

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lieferung und Montage von CAS Objects und CAS Rooms

1. Geltung der allgemeinen Geschäftsbedingungen

Diese Bedingungen gelten für sämtliche Geschäfte der Carpet Concept Objekt-Teppichboden GmbH - nachfolgend als CC bezeichnet - mit Unternehmern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts und öffentlichrechtlichen Sondervermögen.

2. Vertragsschluss

Alle Angebote sind freibleibend.

Der Vertrag kommt mit der schriftlichen Auftragsbestätigung und mit dem Inhalt dieser Auftragsbestätigung zustande. Die Auftragsbestätigung ist unverzüglich unterschrieben zurückzusenden. Nach Produktionsbeginn sind Änderungen/Ergänzungen des Auftrages gesondert zu vergüten.

Mündliche Vereinbarungen gelten nur bei schriftlicher Bestätigung.

Die Rechte des Käufers aus dem Vertragsverhältnis sind nur mit vorherigen schriftlicher Zustimmung von CC übertragbar.

3. Preise, Fracht und Verpackung

Alle Preise gelten ab Lager einschließlich Verpackung und Frachtkosten innerhalb Deutschlands, ausgenommen der deutschen Inseln. Die Berechnung erfolgt in EURO zu den angebotenen Preisen zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Die Lieferung erfolgt frei LKW Ladekante zum Bestimmungsort innerhalb Deutschlands nach der für CC günstigsten Beförderungsart. Die Entsorgung der Transportverpackung ist Aufgabe des Kunden. Verpackung wird berechnet, wenn der Käufer eine besondere Verpackungsart wünscht.

4. Lieferung, Gefahrübergang

Der in der Auftragsbestätigung genannte Liefertermin gilt nur annähernd. Schadens- oder Aufwendungsersatzansprüche, die aus einer nicht mehr als 3-wöchigen Überschreitung des genannten Liefertermins resultieren, sind ausgeschlossen.

Jede Gefahr geht auf den Käufer über, sobald die Ware das Auslieferungslager von CC verlässt oder dem Käufer zur Verfügung gestellt wird. Wird die Ware zurückgenommen, trägt der Käufer, unabhängig von dem Grund der Rücknahme, jede Gefahr bis zum Eingang der Ware bei CC.

Transportschäden sind CC unverzüglich zu melden. Bei Speditionsversand sind Schäden vom Frachtführer auf dem Frachtbrief zu bestätigen. Bei Bahntransport ist eine bahnamtliche Bescheinigung über den Schaden zu verlangen und CC unverzüglich einzusenden.

Die Produkte der Bestellung werden grundsätzlich zerlegt in Einzelteilen geliefert oder bei Selbstabholung übergeben. Sie sind vom Kunden zusammenzusetzen. Zur Montage erforderliches Werkzeug ist im Lieferumfang nicht enthalten. CC behält sich vor, die Ware vor dem Versand zu Prüfzwecken fachmännisch zusammenzusetzen und wieder zu zerlegen.

5. Zahlung

Die Rechnungen von CC sind sofort fällig.

CC behält sich die Annahme von Wechseln und Schecks vor. Diskont- und Bankspesen gehen zu Lasten des Käufers.

Der Käufer ist zur Aufrechnung oder Zurückbehaltung fälliger Rechnungsbeträge nicht befugt, es sei denn, seine Gegenforderung ist unstreitig oder rechtskräftig festgestellt.

6. Beschaffenheit der Ware, Maßabweichungen

CC bestätigt, dass die Ware frei von Sachmängeln ist.

Der Käufer kann an die Ware von CC nur insoweit qualifizierte Ansprüche stellen, wie sie billigerweise oder handelsüblich an Waren in der Qualität und Preisklasse der bestellten Art gestellt werden können.

Die produktionsbedingten Toleranzen gemäß technischem Datenblatt stellen keinen berechtigten Mangel dar.

7. Rügepflicht

Beanstandungen wegen erkennbarer Mängel sind unverzüglich vor Montage, spätestens innerhalb von 10 Tagen (Eingang bei CC) nach Erhalt der Ware schriftlich zu melden. Verborgene Mängel sind innerhalb derselben Frist nach deren Auftreten und/oder Bekanntwerden zu rügen. Nach Fristablauf ist der Käufer mit seinen Rechten wegen eines Mangels ausgeschlossen, es sei denn, CC hat den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Ware übernommen. Sollte der Aufbau durch CC erfolgen, sind erkennbare Mängel unverzüglich schriftlich beim vom CC beauftragten Monteur zu erheben.

8. Montage

Beinhaltet der Auftrag die Montage des Produktes, versteht sich der vereinbarte Preis für eine einmalige Lieferung und reibungslosen Montageablauf. Sollte aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat (z. B. Bauverzögerungen, etc.), die Lieferung oder Montage in mehreren Terminen notwendig sein, so hat der Kunde die hierfür entstehenden Mehrkosten für Lieferung/Anfahrt, zusätzliche Materialkosten und Montagezeit etc. zu tragen. Der Kunde hat für ausreichend dimensionierte Transportwege sowie für deren ungehinderte Nutzung zum Lieferzeitpunkt zu sorgen. In den Montagekosten ist der innerbauliche Transport bis ins Erdgeschoss enthalten. Der Einsatz außerordentlicher Transportgeräte (Außenaufzüge, Kräne etc.) wird gesondert nach Aufwand berechnet.

Anpassungsarbeiten der Ware an bauseitige Gegebenheiten sind, sofern möglich, grundsätzlich nicht im Preis enthalten und werden nach Aufwand berechnet. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn in der Auftragsbestätigung von CC derartige Anpassungsarbeiten nicht aufgeführt sind.

Die gelieferte Ware wird grob gereinigt übergeben. Die Endreinigung ist vom Kunden auszuführen. 

Der Einbau von elektrischen Teilen wie Lampen, Lüftern etc. sowie der Anschluss an das Stromnetz gehören nicht zu dem Leistungsumfang von CC. Insoweit hat der Kunde in eigenem Namen und auf eigene Rechnung einen Elektrofachbetrieb zu beauftragen.

9. Gewährleistung

Bei Mangelhaftigkeit der Waren haben wir – nach unserer Wahl – das Recht zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung.

Der Käufer kann erst dann Minderung des Kaufpreises verlangen oder – im Falle eines erheblichen Mangels – vom Vertrag zurücktreten, wenn die Nachbesserung oder Ersatzlieferung fehlgeschlagen ist oder von uns abgelehnt wird. Das Gleiche gilt, wenn der Käufer uns unter Setzung einer Frist, die mindestens 10 Werktage betragen muss, androht, dass er die Nachbesserung/Ersatzlieferung ablehnt und die Frist abgelaufen ist.

Alle darüber hinausgehenden Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche aus Sachmängeln sind ausgeschlossen.

Dieser Ausschluss gilt jedoch dann nicht, wenn der Mangel arglistig verschwiegen worden ist oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Ware übernommen worden war.

Ferner gilt dieser Ausschluss nicht für eine Haftung für grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden und nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung seitens CC beruhen. Einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung seitens CC steht diejenige des gesetzlichen Vertreters von CC oder des Erfüllungsgehilfen von CC gleich.

Schließlich gilt dieser Ausschluss nicht für die Verpflichtungen von CC gemäß § 478 Abs. 2 BGB. Allerdings ist der Anspruch auf Aufwendungsersatz in diesem Fall beschränkt auf den Nettopreis der gelieferten Ware.

In Fällen höherer Gewalt – auf Seiten von CC oder einem der Vorlieferanten von CC - ist eine jegliche Haftung ausgeschlossen.

10. Verjährung

Mängelansprüche verjähren innerhalb 1 Jahres nach Empfang der Ware.

Diese Verjährungsfrist gilt auch für eine Sache, die entsprechend ihrer üblichen Bestimmung für ein Bauwerk verwendet worden ist und dessen Mangelhaftigkeit verursacht hat.

11. Eigentumsvorbehalt

Bis zur Erfüllung aller Forderungen (einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrent), die CC aus jedem Rechtsgrund gegen den Käufer jetzt oder künftig zustehen, werden CC die nachfolgenden Sicherheiten gewährt, wobei CC diese auf Verlangen des Käufers insoweit freigeben wird, wie der Wert der Sicherheiten von CC die zu sichernden Forderungen um mehr als 20 % übersteigt.

Die Ware bleibt das Eigentum von CC. Verarbeitung und Umbildung erfolgen stets für CC als Hersteller, jedoch ohne Verpflichtung für CC. Erlischt das (Mit- ) Eigentum von CC durch Verbindung, so wird bereits jetzt vereinbart, dass das (Mit-) Eigentum des Käufers an der einheitlichen Sache wertanteilsmäßig (Rechnungswert) auf CC übergeht. Der Käufer verwahrt das (Mit-) Eigentum von CC unentgeltlich. Ware, an der CC (Mit-) Eigentum zusteht, wird im Folgenden als Vorbehaltsware bezeichnet. CC behält sich vor, die Elemente zu demontieren.

Der Käufer ist berechtigt, die Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsverkehr zu verarbeiten und zu veräußern, solange er nicht in Verzug ist. Verpfändungen oder Sicherungsübereignungen sind unzulässig. Die aus dem Weiterverkauf oder einem sonstigen Rechtsgrund (insbesondere Versicherung, unerlaubte Handlung) bezüglich der Vorbehaltsware entstehenden Forderungen (einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrent) tritt der Käufer bereits jetzt sicherungshalber in vollem Umfang an CC ab. CC ermächtigt den Käufer widerruflich, die an CC abgetretenen Forderungen im eigenen Namen einzuziehen. Die Einziehungsermächtigung kann nur widerrufen werden, wenn der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt.

Bei Zugriffen Dritter auf die Vorbehaltsware hat der Käufer auf das Eigentum von CC hinzuweisen und CC unverzüglich zu benachrichtigen.

Bei vertragswidrigem Verhalten des Käufers - insbesondere Zahlungsverzug – ist CC berechtigt, die Vorbehaltsware herauszuverlangen und/oder Abtretung der Herausgabeansprüche des Käufers gegen Dritte zu verlangen. Der Käufer ist zur sofortigen Herausgabe der Ware an CC verpflichtet.

12. Anzuwendendes Recht, Teilnichtigkeit, Erfüllungsort und Gerichtsstand

Für das Vertragsverhältnis gilt - insbesondere bei Auslandslieferungen - ausschließlich deutsches Recht. Das Wiener Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG) vom 11.4.1980 und Nachfolgebestimmungen finden keine Anwendung.

Sollten einzelne Bestimmungen in diesen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Erfüllungsort für Lieferung und Zahlung sowie Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist Bielefeld. CC ist jedoch befugt, den Käufer auch an seinem Geschäftssitz zu verklagen.

Stand Juli 2015

download AGB für die Lieferung und Montage von CAS Objects und CAS Rooms