Kö-Bogen Düsseldorf

      Kö-Bogen Düsseldorf:

      Office mit einzigartigen Raumerlebnissen

      Meistens sind die Häuser, in denen wir arbeiten (und leben) rechtwinkelig gebaut. Auch Möbel basieren größtenteils auf kubischen Formen. Das setzt sich weiter fort: Viele unserer Arbeitsutensilien – Computer, Bücher, Papiere, IPads, Handys, Visitenkarten – weisen dieselbe Qualität auf. So passt, quasi von Außen nach Innen, eins zum anderen. Und Räume lassen sich unter funktionalen und ästhetischen Aspekten optimal einrichten und im Alltag benutzen.

      Alles läuft rund

      Was aber, wenn Architektur außergewöhnlich organisch geformt ist, so wie beim kürzlich fertig gestellten Kö-Bogen entworfen vom amerikanischen Architekten Daniel Libeskind in Düsseldorf? Wie wirkt sich das Runde auf die Innenarchitektur aus? Fragen, auf die Innenarchitektin Claudia de Bruyn Antworten finden musste, als sie mit ihrem Büro two_space für die Gestaltung des Offices einer Unternehmensberatung im Kö-Bogen beauftragt wurde: „Die komplexe Grundrissgeometrie sollte im Interior nachvollziehbar und erlebbar bleiben. Eine große Herausforderung“. Denn die unterschiedlichen Kreissegmente und Rundungen des beachtlichen Gebäudes passten nicht zu den funktionalen Vorgaben eines Büros, das einmal für rund 300 Mitarbeiter Arbeitsstätte werden sollte. „Wir waren im ersten Jahr des Planungsprozesses damit beschäftigt, die Officeflächen erst einmal nutzbar zu machen“ , ergänzt de Bruyn. Räume konnten nicht einfach gemäß Fassadenanschluss verteilt werden, weil sie zu dunkel geworden wären. Auch Bereiche wie etwa innen liegende Schächte und Aufzüge mussten komplett neu durch Einbauten „geshaped“ werden, damit sie der Weichheit der Architektur folgten. Dies erforderte auch besondere Qualitätsmerkmale der Böden, die sich ebenfalls ohne optische und funktionale Einbußungen an die Rundungen anpassen lassen mussten. In den Büroflächen und Fluren kommt der Teppichboden Lay von Carpet Concept auf 5.500 qm zum Einsatz. „Bei Carpet Concept fanden wir die passende, gewebte Bodenqualität in der richtigen Farbnuance. Lay 550 V ist hell und hat die gewünschte Farbneutralität“, sagt de Bruyn. Ein weiterer Vorteil der Kollektion Lay liegt in der Umsetzung eines gleichmäßigen Bodenbildes trotz organischer Bauform. De Bruyn: „Obwohl der Teppich orthogonal gewebt ist, kann man ihn in die halbrunden Flächen des Gebäudes bestens einpassen. Denn es musste viel angeschnitten werden, da in jedem Büro die Geometrie eine andere ist.“

      Verarbeitetes Produkt: Teppichboden-Kollektion Lay

       

       

      Leuchtturmprojekt in der Düsseldorfer City

      Der von Stararchitekt Libeskind entworfene Kö-Bogen, ein Komplex aus zwei durch Brücken miteinander verbundenen Gebäuden mit Shops, Gastronomie sowie Büroflächen in den oberen Stockwerken und „schwebenden“ Gärten, liegt in exponierter Innenstadtlage zwischen Hofgarten, Teich an der Landskrone und der berühmten Shoppingmeile Kö. Allein die außergewöhnliche Form mit Kreissegmenten und diagonalen Schnitten,sogenannten „Cuts“, setzt mit einer Grundstücksfläche von 9000 qm Zeichen. Hinzu kommt eine prägnante Fassade aus Glas und Naturstein. Der im Jahr 2015 fertig gestellte Kö-Bogen Düsseldorf gilt schon jetzt als eines der besten Stadterneuerungsprojekte in der Immobilienbranche.

      Unternehmenskultur ins Raumdesign transportieren

      Auf drei Etagen und einer Brücke, insgesamt sind es 7000 qm, hat two_space nun eine moderne, frische Arbeitswelt gestaltet, die das organische Wesen des Baus wunderbar integriert, und dennoch sachlich bleibt. Ein Mix aus farblich verschieden akzentuierten Open Spaces, Zellenbüros, so genannte „Focus Rooms“ und Besprechungsräumen, Lounge Areas, Teeküchen, Eventräumen zeichnet die lebendige Struktur aus. Es gibt personenbezogene, feste Arbeitsplätze und flexibel buchbare Räume. Über ein elektronisches System wird dokumentiert, wann Räume wie und wo gebucht sind. So ergibt sich eine sehr ökonomische Auslastung der Flächen.
      Umfangreiche Analysen und Mitarbeiterinterviews waren die Grundlage der Innenarchitektur. De Bruyn: „Wir haben uns verschiedenste Tools über die Jahre erarbeitet, mit denen wir herausfiltern, welche Kernwerte ein Kunde hat und welche Bedeutung diese wiederum in den verschiedenen Office Areas haben. Das Ergebnis setzen wir ästhetisch und funktional um. In diesem Fall gab es 20 unterschiedliche Bereiche, die analysiert wurden.“ Das Interior im Kö-Bogen ist nun ganz auf die Markenpersönlichkeit des Kunden von two_space abgestimmt. Wie ist die Unternehmenskultur? Entwicklungen von den Anfängen bis heute am Standort Düsseldorf wurden abgefragt. Dynamik, ungewöhnliche Denkansätze, Fokussiertheit und Blick ins Detail, kristallisierten sich als entscheidende Aspekte der Arbeit heraus. “Es gibt die Focus Rooms die im innen liegenden Bereich angesiedelt wurden. Beeindruckende Makro-Detailfotos füllen hier leuchtend die Wände, als Verweis auf die Arbeitsweise des Kunden“, erklärt die Innenarchitektin.

      Helles Interior, gleichmäßiges Bodenbild

      Die vielfältige dunkelgraue Innenfassade des beeindruckenden Gebäudes beruhigte two_space im Office durch ein helles Grundfarbkonzept: Neben einem neutralen Warmweiß wird ein „Greige“, sprachlich zusammengesetzt aus Grau und Beige, als Grundton eingesetzt. De Bruyn: “Das Greige haben wir aus der farblichen Überlagerung der Fassadenfarben entwickelt, dem Dunkelgrau der Stahlfassade und dem Beige der Travertin- Fassadenplatten.“ Es ist der tragende Grundton, der vornehmlich auf dem Boden eingesetzt wurde und somit alle Bereiche farblich vereint.

      In den Büroflächen und Fluren kommt der Teppichboden Lay von Carpet Concept auf 5.500 qm zum Einsatz. „Bei Carpet Concept fanden wir die passende, gewebte Bodenqualität in der richtigen Farbnuance. Lay 550 V ist hell und hat die gewünschte Farbneutralität“, sagt de Bruyn. Ein weiterer Vorteil der Kollektion Lay liegt in der Umsetzung eines gleichmäßigen Bodenbildes trotz organischer Bauform. De Bruyn: „Obwohl der Teppich orthogonal gewebt ist, kann man ihn in die halbrunden Flächen des Gebäudes bestens einpassen. Denn es musste viel angeschnitten werden, da in jedem Büro die Geometrie eine andere ist.“ Ein anderer essentieller Punkt: Carpet Concept bietet Platinen. Um in den Bürofluren den Zugang zum Doppelboden zu ermöglichen, hat two_space die Kollektion Lay hier in einzelnen Segmenten als selbstliegende Platine eingesetzt. „So konnten wir die optische Zergliederung des Bodens durch die üblichen Revisionsöffnungen verhindern und eine sehr homogene Wirkung erzielen.“ – Zusätzlich kommen auch die CAS-Akustikrücken von Carpet Concept im Kö-Bogen zur akustischen Konditionierung der Räume zum Einsatz.

      Maßgeschneiderte intensive Farberlebnisse

      Doch sollte das Arbeitsambiente nicht überall von Greige und Warmweiß dominiert werden. So stand eine farbpsychologische Interviewreihe auf dem Plan, um das passende Kolorit für einzelne Bereiche zu identifizieren. Violett als Farbton der Kontemplation, Sammlung und Inspiration erwies sich als richtige Farbe für den internen Besprechungsraum. Türkisblau kristallisierte sich als passende Farbe zur Besprechung in der Gemeinschaft heraus. So hat jede im Office eingesetzte Akzentfarbe farbpsychologisch hinterlegte Werte.

      Auf die Markenpersönlichkeit abgestimmt

      Wenn Claudia de Bruyn von der Innenraumgestaltung dieses Offices erzählt, spricht sie gern von Erlebnisräumen. Doch: Büro und Erlebnis, das bringt man selten zusammen. Was also steckt dahinter? Wer beispielsweise in die Focus Rooms geht, erklärt sie, betritt eine komplett andere Welt. Die Focus Rooms seien nicht nur auf farblicher Ebene beeinflussend, sie seien auch formal sehr besonders. Alle Grundrisse sind organisch und leicht unterschiedlich, dazu die leuchtenden Fotowände, wodurch jeder einzelne Focus Room anders wirkt. Und das sei ein Erlebnis, das man nicht vergisst. Jeder Raum in diesem Office im Kö-Bogen hat eine eigene Bedeutung und schafft andere Erlebnisse. Es sind Identifikationsanker für die Mitarbeiter und auch für Kunden und Besucher. – Wer einmal im violetten Raum war, wird sich immer daran erinnern!

      Verarbeitetes Produkt: Teppichboden-Kollektion Lay