Silver Tower

      Silberner Solitär

      CAS Slo 415 Fliesen im Silver Tower in Frankfurt am Main.

      Seit 1978 prägt der von ABB Architekten erbaute Silver Tower die Skyline von Frankfurt am Main. Konvexe Aluminiumverschalungen und gebogene Glasscheiben formen die fließende Fassade, die das Licht reflektiert und metallisch changiert. Das Architekturbüro schneider + schumacher revitalisierte das ehemalige Dresdner Bank Gebäude, heute Commerzbank, für den neuen Mieter Deutsche Bahn. Die markante Original-Aluminiumverschalung blieb erhalten. Die Fassade wurde sorgsam entkleidet um die Struktur zu dämmen, aufzuarbeiten und dreifach zu verglasen. Schließlich wurde der Silver Tower wieder denkmalgerecht angekleidet. Dieses aufwändige Verfahren dient nachhaltiger Architektur. Kohlendioxidaustoß und Energieverbrauch wurden somit um ein Drittel gesenkt. Die Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen honorierte dies mit dem Vorzertifikat in Silber.

      schneider + schumacher entwickelten moderne Bürolandschaften für zeitgenössische Arbeitsweisen. Lichte Raumstrukturen entstanden auf den 1900 Quadratmeter großen Geschossen über 32 Etagen. Gedämpfte Interieurfarben in Beige- und Grautönen sowie eine Raumhöhe von 4,20 Meter schenken den Open Spaces eine ruhige, lichte Atmosphäre. Verschiedene intensive Farbtöne markieren die Communication Spaces.

      Den hohen Anforderungen an Nachhaltigkeit und Umnutzbarkeit folgen Bodenbeläge, die als Fliese ausgeführt wurden. Selbstliegende Fliesen Slo 403 aus dem CAS Programm von Carpet Concept erlauben flexible Nutzungen für urbane Arbeitsstrukturen und transportierten den Silver Tower aus den 70er Jahren in das Jahr 2012. Dabei verbindet die speziell entwickelte Farbigkeit mit ihrem metallischen Glanz die Fassade mit dem Interieur. Die akustische Herausforderung eines Großraumbüros meistert CAS effizient. CAS, das Carpet Concept Acoustik System, ist ein für akustische Anforderungen entwickeltes Programm mit besonderen Eigenschaften der Schallabsorption. CAS absorbiert den Schall im Silver Tower besonders gut im speziellen sprachrelevanten Bereich von 250 bis 1.000 Hz und erlaubt so eine gesunde, ergonomisch sinnvolle Hörsamkeit.

      Fotos: HG Esch